Review 2.EEA FFA @ Green Hell am 13.10.2018

Alle reden vom goldenen Oktober. Tatsache ist aber, dass wenn wir heute nicht bei grandiosem Wetter gespielt hätten, ich mir Sorgen um das aktuelle Klima machen würde. Man hätte geglaubt, wir haben Mitte Juni. Insgesamt versammelten sich 52 Airsoft begeisterte Burschen und Mädels in Green Hell Sopron, wo man mit etwas Verzögerung in die erste Runde TDM startete. Da sich seit dem letzten Spiel bautechnisch einiges getan hatte, konnte man sich so die neuen Stellungen einprägen.

Capture the Base und der Rescue Modus, füllten den Vormittag aus. Da sich die Spareribs von Living etwas verzögerten, wurden noch schnelle Pistolenrunden veranstaltet. Mit den geräucherten Ripperln erreichte das Airsoftspiel ganz neue Dimensionen. Ein Gedicht für jeden Fleischliebhaber. Nach einer etwas längeren Pause wurde der Tag mit Lone Survivor Runden abgerundet.

Wir bedanken sich bei allen Teilnehmern für den extrem fairen Spieltag. Es war uns eine Freude und freuen uns schon auf die nächsten Events mit euch. Danke an Living für den exzellenten Gaumenschmaus.

 

Fotos findet ihr auch diesmal auf unserer Facebook-Seite: Fotos

 

Review EEA FFA @ Green Hell vom 8.9.2018

Es war angerichtet, im wahrsten Sinne des Wortes. Während sich rund 40 Spieler zum allerersten FFA der Eagle Eyes überhaupt versammelten, kochte Living, Obmann der Mad Dogs Sopron, ganz groß auf. Bei herrlichem Septemberwetter ging es uns darum die Werte des Airsoftsports hochzuhalten. Fairness-Kameradschaft-Spaß. Mit einer „Realcap“ Regel und einem Scharfschützen Limit wollen wir ebenfalls mehr Taktik ins Spielgeschehen bringen. In Verbindung mit dem neu entstehenden CQB-Bereich in Green Hell, hoffen wir, Spieler für die Zukunft ansprechen zu können, die neben dem eigentlichen Spiel auch ein entspanntes Beisammensein schätzen.

Wie angekündigt startete die Einweisung punkt 9:00 Uhr morgens. Kurze, knackige Spiele sollen es sein, und dazwischen aber immer kurze Pausen. Neben dem Zombiemodus plante Prophet auch eine Mischung aus Rush und Eroberung. Das eigentliche Ziel war es nicht die Fahnen zu erobern, die als vorgezogene Spawnpunkte dienten, sondern die gegnerischen Luftballons in der feindlichen Basis durch gezielten Beschuß zum platzen zu bringen.

Nach diesem actionreichen Spielen wurde zu Tisch gebeten, und Living präsentierte seine Grillhähnchen aus dem Smoker. Nach diesem Festmahl war es gar nicht so einfach in den Nachmittag zu starten, der mit mehreren Runden „Trouble In Terrorist Town“ begann und mit zwei Runden Assimilation endete. Wir als Organisatoren, haben uns bemüht die Spiele flüssig zu gestalten und die Pausen nicht allzu lange ausfallen zu lassen, um den Tag möglichst effektiv nutzen zu können. Als Obmann der Eagle Eyes Austria bedanke ich mich für einen äußerst fairen Spieltag und der wirklich guten Stimmung unter den Anwesenden. Wir würden uns freuen, wenn ihr uns wieder in Green Hell besuchen würdet!

 

Fotos findet ihr diesmal auf unserer Facebook-Seite: Fotos